Spielbanküberfall – Täter auf der Flucht

Überfall

Letzte Woche, in der Nacht auf Freitag den 11. März, wurde in der Stadt Reichenhall in Bayern eine Spielbank überfallen. Von dem Täter gibt es bislang nur wenige Spuren. Er soll muskulös gebaut und tätowiert sein sowie in etwa 175 cm groß. Der Überfall ereignete sich gegen 1.50 Uhr am Freitagmorgen, wobei der bewaffnete Täter die Angestellten der Spielbank mit einer Schusswaffe einschüchterte.

Casinogast wurde zum Täter

Der Mann war bis kurz vor seiner Tat selbst als Gast in dem Casino. Vor seiner Flucht zwang er die Angestellten ihm eine größere Summe Bargeld auszuhändigen und ist seitdem spurlos verschwunden. Die Polizei hat unmittelbar nach der Tat eine große Fahndungsaktion gestartet und ist für jegliche Hinweise dankbar. Zusätzlich hat sich die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein eingeschaltet und die Leitung des Falles übernommen. Die Ermittlungen sind nun in vollem Gange und die Polizei ist wachsam. Da es sich bei dem Täter um einen der letzten Casinogäste des Abends handelt, setzen die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion genau dort an. Zunächst werden alle Spielbankkunden des Tatabends kontrolliert, ausfindig gemacht und namentlich überprüft. Hinweise, die sich daraus ergeben, werden anschließend weiterhin verfolgt.

Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Bereits in der Tatnacht wurde ein Verdächtiger festgenommen, der sich im Nachhinein allerdings nicht als der gesuchte Mann entpuppte. Der 175 cm große Täter war in der Nacht auf Freitag mit einem “Windsurfing Chiemsee”-Pullover in Grün bekleidet und trug dazu eine blaue fransige Jeans. Ein weiteres Erkennungsmerkmal des Täters sind seine Unterarmtattoos. Anwohner und Passanten, die in der Nacht auf den 11. März Ungewöhnliches wahrgenommen haben oder verdächtige Personen gesehen haben, sollen ihre Hinweise bitte umgehend an die Kripo Traunstein oder jede andere Polizeistelle weiterleiten.

Quelle: salzburg.com