Online – Glücksspielmarkt wächst

Glücksspiel im Internet

Im kommenden Jahr sind viele Schließungen von Spielhallen – und casinos geplant. Spieler könnten dann auf alternative Glücksspielangebote im Internet zurückgreifen und so könnte sich der Glücksspielmarkt mehr und mehr ins Internet verlagern. Die Regelungen, die im nächsten Jahr in Kraft treten sollen, wurden bereits im Jahr 2012 festgelegt.

Schließung vieler Spielhallen geplant

In Deutschland gibt es aktuell 700.000 spielsüchtige Menschen. Dabei hat sich der Markt in den letzten 20 Jahren stark verändert. Noch vor einigen Jahrzehnten konnten Spieler lediglich in Spielbanken und – casinos spielen. Heutzutage findet ein Großteil des Spielgeschehens im Internet statt – ein unkontrollierter und teilweise illegaler Markt. Die Regierung ist bisher ratlos und weiß nicht, wie sie kontrollierend auf diesen Markt eingreifen könnte. Ein erster Schritt gegen die Spielsucht soll die Schließung von etlichen Spielhallen sein. Somit wird der Betrieb vieler, der insgesamt 267.000 Spielautomaten in Deutschland, eingestellt. Der Glücksforscher Gerhard Meyer, der Leiter der Fachstelle für Glücksspielsucht ist, spricht sich klar für die Reduzierung der Spielhallen aus. Seiner Meinung nach ist das der erste Schritt in die richtige Richtung, wenn es darum geht, Spielsucht zu bekämpfen. Die Spielhallenbetreiber sehen die geänderte Gesetzeslage nach wie vor kritisch. Viele Betreiber bangen um Ihre Existenz und werden gegen die Schließung Ihrer Spielhalle klagen.

Markt wächst immer weiter

Der Glücksspielmarkt in Deutschland hat in den letzten Jahren einen starken Aufschwung erlebt. Dieser lässt sich an einem Wachstum von fünf bis zehn Prozent ablesen. Die Umsätze der Spielhallen einerseits und die der Wettbüros andererseits übersteigen beide die 5 Milliarden Grenze. Anfang Juli 2017 gelten dann strengere Vorschriften zum Mindestabstand zwischen zwei Spielcasinos. Weiterhin dürfen ab nächstem Jahr keine Mehrfachkonzessionen mehr vergeben werden und Geldautomaten dürfen nicht mehr in unmittelbarer Nähe einer Spielhalle aufgestellt werden. Sollten Betreiber gegen eine dieser Vorschriften verstoßen, drohen Bußgelder, deren Höhe drastisch angehoben wurde.

Quelle: mittelrhein-tageblatt.de