Legales Glücksspiel im Internet

Spielbank Online

Anlässlich der steigenden Zahl illegaler Onlinecasinos steht derzeit eine Legalisierung einzelner Onlineanbieter im Gespräch. Otto Wulferding, Chef des Deutschen Spielbankenverbandes, verspricht sich durch eine Öffnung des Onlinemarktes mehr Kontrolle durch den Staat. Wulferding hofft, dass sich durch die Legalisierung des Marktes auf der einen Seite, illegale Glücksspielangebote auf der anderen Seite eindämmen lassen.

Onlineboom der Branche

Der Spielbank – Chef spricht sich dafür aus, dass Spielbanken neben ihrem Alltagsgeschäft auch Glücksspiel im Internet anbieten dürfen, mit dem Vorteil, dass Glücksspiel im Internet für den Staat kontrollierbar und dadurch fair bleibt. Der Glücksspielmarkt entwickelt sich seit einigen Jahren weg von Casinos und Spielbanken hin zu Angeboten aus dem Internet. Hinzu kommt, dass viele Spiele mittlerweile auch als mobile Version auf dem Smartphone oder Tablet verfügbar sind, sodass Spieler bequem von unterwegs aus einen Zugang zu verschiedenen Seiten haben. Viele der Glücksspielseiten aus dem Internet sind jedoch illegal. Spielbanken und Casinos verlieren zunehmend den Einfluss in der Glücksspielbranche und damit auch die Kontrolle des Marktes. Süchtige und minderjährige Spieler können dadurch nur schwer geschützt werden, in Spielcasinos oder – banken haben Betroffene hingegen die Möglichkeit sich sperren zu lassen.

Beispiele aus den Nachbarländern

Zu dem DSBV, der von Otto Wulferding geleitet wird, zählen insgesamt 9 Spielbanken, die sich über ganz Deutschland verteilen. Daneben gibt es unter privater Führung noch acht weitere Unternehmen, deren Spielbanken in sechs Bundesländern zu finden sind. Durch legale und sichere Glücksspielangebote dieser Spielbanken, können zukünftig Anbieter illegaler Onlineangebote weitestgehend verdrängt werden. Nachbarländer wie Belgien, Frankreich und Dänemark bieten bereits Onlineglücksspiel unter staatlicher Kontrolle an. Dort zeigt sich, dass der staatliche Einfluss auf den Onlinemarkt die illegalen Anbieter verdrängt und sich die negativen Auswirkungen dieser minimieren lassen.

Quelle: swp.de