Boomendes Spielgeschäft

Casino Mühlheim

In der Stadt Mühlheim werden aktuell 620 Spielautomaten betrieben. Laut neuesten Prognosen soll es in diesem Jahr einen Rekordumsatz geben, denn die Bürger von Mühlheim sollen so viel Geld wie noch nie in den Spielautomaten umgesetzt haben.

Umsatz in Millionenhöhe

Schätzungen zufolge liegt der Umsatz in diesem Jahr bei 16,7 Millionen Euro. Diese Zahl scheint umso erstaunlicher, da erst im Jahr 2012 durch den Glücksspielstaatsvertrag eine Eindämmung der Spielhallen und Spielautomaten angekündigt worden war. Seit 2006 hatte sich die Zahl der Spielhallen in Deutschland fast verdoppelt. Allein in Mühlheim stieg die Zahl von 32 Spielhallen im Jahr 2005 auf 62 Spielhallen im Jahr 2012 an. Die Zahl der Automaten stieg innerhalb der genannten 7 Jahre von 254 auf 637 Geräte an. Der Glücksspielstaatsvertrag aus dem Jahr 2012 sollte dieser Entwicklung entgegenwirken. Nach einer Übergangsfrist von 5 Jahren, jedoch spätestens zum 1. Dezember 2017, soll ein Mindestabstand von 350 Metern zwischen Spielhallen eingehalten werden müssen. Jede Spielhalle darf dann auch nur noch maximal 12 Spielautomaten betreiben. Der Mindestabstand von 350 Metern muss weiterhin zu Schulen und Oberschulen eingehalten werden.

Stadt rechnet mit Klagen

Bereits im Jahr 2012 war unklar, inwiefern die Zielsetzung des neuen Vertrages umgesetzt werden könnte. Die Stadt stellte sich auf Klagen vonseiten der Glücksspielbetreiber ein. Für die nordrhein – westfälische Stadt Mühlheim bedeutet die Umsetzung des neuen Vertrages, dass sich die Zahl der Spielhallen von 60 auf 17 reduzieren soll und 416 Spielgeräte abgeschafft werden sollen. Einige der Betreiber können unter Umständen einen Härtefallantrag stellen, wenn nachweisbar ist, dass die Schließung Ihrer Spielhallen eine Gefährdung Ihrer Existenz bedeuten könnte. Die Anträge auf eine Ausnahmegenehmigung können noch bis zum 30. September 2016 gestellt werden.

Quelle: derwesten.de