888 Poker kündigt Luis Suarez den Sponsorenvertrag

Luis Suarez ist bekannt dafür öfter mal die Zähne in seine Gegner zu rammen, wie in 2013, als er Branislav Ivanovic biss und für 10 Spiele gesperrt wurde, und als er Otman Bakkal in 2010 biss und dann für sieben Spiele gesperrt wurde. Der Stürmer für das Uruguay Fußballteam hat bei der Fußballweltmeisterschaft bei dem Spiel gegen Italien seinen Gegner Giorgio Chiellini gebissen, und zwar so stark, dass der Gebissabdruck noch sehr lange zu sehen sein wird. Das hatte natürlich weit reichende Konsequenzen, denn der Spieler ist nun für 9 internationale Spiele und insgesamt vier Monate Spielzeit gesperrt. Obendrauf kommt noch eine Geldstrafe von etwa €82.000 (100.000 Schweizer Franken). Mittlerweile hat sich der Spieler auch öffentlich bei dem italienischen Spieler entschuldigt und er verspricht, es nie wieder zu tun.

888 zieht Konsequenz aus dem Verhalten

Der Fußballspieler hat erst vor ca. einem Monat als Botschafter für 888 Poker einen Sponsorendeal unterzeichnet. Dieser Vertrag wurde jetzt wegen dem ‘unsportlichen Verhaltens’ von Suarez gekündigt. 888 erklärte in einem öffentlichen Aussage, dass sie ihm den Vertrag anboten, da seine Leistungen in der vergangenen Saison sehr gut waren. Durch sein unverzeihliches Verhalten bei der Fußballweltmeisterschaft 2014, bei dem Spiel gegen Uruguay, könnten die Geschäftsbeziehungen aber nicht weiter fortgeführt werden.

Auf den Biss von Suarez gewettet

Betsson ist einer der größten Anbieter von Sportwetten im Internet. Zusammen mit einer anderen Sportwetten-Webseite des Unternehmens, betsafe, wurden einige absurde Wetten für die WM angeboten. Man konnte zum Beispiel darauf wetten, dass Suarez in der WM in einen anderen Spieler beißt. Diese Wette hat dann 80 Spieler zu Gewinnern gemacht, die Quote stand 175:1. Der größte Gewinn dabei betrug €2.200, die anderen 79 Spieler haben insgesamt €33.000 Euro abgeräumt. Für Suarez war der Biss ein voller Reinfall, für diese Spieler aber genau das Gegenteil.

Quelle: www.bbc.com